Anne Rapp

Schulsozialarbeit in Grundschulen
Mobil: 0160 - 4743500
anne.rapp[at]tuttlingen.de

Wo bist du zu finden:
Ich bin an drei Grundschulen unterwegs – in Nendingen an der Donauschule, in der Schildrainschule und in der Grundschule im Holderstöckle.

Seit wann bist du bei der Stadt Tuttlingen tätig?
Nach meinem Studium an der BA in Stuttgart, habe ich im Januar 2004 damals in der Offenen Jugendarbeit bei der Stadt angefangen. Im Herbst 2009 bin ich dann in Elternzeit gegangen und habe meine 3 Kinder beim Aufwachsen begleitet. Jetzt geht auch die Jüngste in den Kindergarten und ich konnte im April 2016 wieder anfangen zu arbeiten – diesmal als Schulsozialarbeiterin. 

Macht Dir die Arbeit mit Kindern Spaß?
Erst war es spannend für mich, weil ich zuvor nur mit Jugendlichen gearbeitet habe. Ganz schnell habe ich mich aber sehr wohl gefühlt und freue mich jetzt jeden Tag an “meine” Schulen zu kommen. Die Kinder haben eine ganz besondere Energie in allen Bereichen und sind offen für neue Kontakte und Themen, die man mit ihnen aufgreift. 

Mit wem hast Du sonst noch Kontakt?
In erster Linie natürlich mit den LehrerInnen. Ich bin an allen Schulen toll in die Teams aufgenommen worden und mache in vielen Klassen Sozialtrainings zu ganz verschiedenen Themen. Außerdem kommen die LehrerInnen auf mich zu, wenn sie Probleme in ihren Klassen oder bei einem einzelnen Schüler sehen. Dann bin ich auch Kontaktperson für die Eltern, wenn sie für ihr Kind Hilfe in Anspruch nehmen wollen.
In einzelnen Fällen arbeite ich darüber hinaus auch mit dem Jugendamt, Beratungsstellen, der Polizei und Hilfseinrichtungen zusammen – es ist toll, wie groß das Netzwerk ist, das Kinder darin unterstützt, möglichst sorglos aufwachsen zu dürfen.
Das Jugend-Team in Tuttlingen ist seit früher viel größer geworden und ich habe viele neue Kolleginnen und Kollegen bekommen – das ist einfach klasse, weil wir in vielen Bereichen zusammen arbeiten können und uns gegenseitig unterstützen.