Neues aus dem SMV-Forum

04.04.2019


Zum zweiten Mal in diesem Schuljahr tagte das SMV-Forum im Ratssaal. Insgesamt Delegierte von acht Tuttlinger Schulen beschäftigten sich in Workshops mit verschiedenen Themen wie Verpackungsmüll, Fahrradwege und Lebensmittelverschwendung.
Zum Thema Müll waren Gerd Rudolf und Rainer Halder vom Bauhof als Experten dabei. Sie überraschten die Teilnehmer mit einer beeindruckenden Aktion: Der Müll, der am Vortag in der Bahnhofstraße eingesammelt worden war, wurde komplett hinter das Rathaus gekippt. Genauestens wurde der Müllberg von den Schülerinnen und Schülern inspiziert. Es entstand die Idee, über einen bestimmten Zeitraum Müll zu sammeln, um diesen im Anschluss auf dem Marktplatz zu zeigen. Dadurch soll auf die großen Mengen von Müll aufmerksam gemacht werden. Außerdem regten die Schülerinnen und Schüler an, den Bauhof in die Schule einladen und außerdem das Thema Müllvermeidung in den Schulen aufzugreifen.

Zum Thema Fahrradfahren in Tuttlingen kamen Oliver Bock und Magdalena Zepf von der Stadtplanung als städtische Fahrradbeauftragte als Gäste in den Workshop. Die Schülerinnen und Schüler zeichneten ihre Schulwege in einen Stadtplan ein und tauschten sich über Abstellplätze und Gefahrenstellen aus. „Das Problem ist nicht, dass wir Schüler Fahrrad fahren, sondern die Sicherheit!“ brachte es Roman Jauch, Schülersprecher des OHG, auf den Punkt. Nachdem man sich ausgetauscht hatte, schwangen sich die Workshop-Teilnehmer auf ihre Fahrräder, um kritische Punkte gemeinsam anzufahren. Ein weiteres Thema, das die Workshop-Teilnehmer einbrachten, waren Leihfahrräder. Die Stadtverwaltung wird die Ideen und Vorschläge der Schülerinnen und Schüler prüfen und aufgreifen.

Der dritte Workshop hatte Christoph „Stiefel“ Manz zu Gast und beschäftigte sich mit dem Thema Lebensmittelverschwendung. Es wurde eine zentrale Veranstaltung auf dem Marktplatz geplant: Die „Offene Tafel“. Bei dieser Aktion sollen Lebensmittel gesammelt werden und an weiteren Ständen auf die Thematik des Mindesthaltbarkeitsdatums hingewiesen werden. Christof Manz würde sich hier einbringen und sich über eine Zusammenarbeit freuen. Außerdem wurde von der Gruppe angeregt, an verschiedenen Schulen in Tuttlingen für verschiedene Anlässe wie Weihnachten, Ostern oder die Einschulung Kartons für hilfsbedürftige Kinder packen und diese z.B. über den Tafelladen oder die AWO verschenken.

Der vierte Workshop hatte zum Thema, wie man zukünftig die Schülerinnen und Schüler schon im Vorfeld in die Themenauswahl für das SMV-Forum einbeziehen könnte. Hier soll zukünftig eine digitale Pinnwand zum Einsatz kommen.

Im Anschluss an die Workshops präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse den anderen und Herrn Oberbürgermeister Michael Beck, der vom Engagement der Schülerinnen und Schüler sehr angetan war und sich ausführlich mit ihnen austauschte. Zum Thema Fahrradwege entstand eine lebhafte Diskussion – eine Schülerin und Herr Oberbürgermeister Beck möchten nun ihren Schulweg mit dem Fahrrad abfahren und in einem „Wettrennen“ herausbekommen, ob der sicherere Weg tatsächlich mehr Zeit beansprucht. Auch die Ideen aus den anderen Workshops kamen beim OB gut an. „Es war wie immer wunderbar mit euch!“ – mit diesen Worten entließ er die Schülerinnen und Schüler in die Mittagspause.

Nach der Mittagspause wurden noch die Beschlüsse gefasst, wie es weitergehen soll:

Zukunft des SMV-Forums
Verschiebung der Termine auf einen späteren Zeitpunkt – als Vorschlag wurde Dezember und der Zeitraum zwischen Ostern und Pfingsten genannt. Die Termine sollten nicht mit den Prüfungsphasen kollidieren.
Schülerinnen und Schüler sollen im Vorfeld die Möglichkeit bekommen Themen für das nächste SMV-Forum vorzuschlagen. Dies soll durch digitale Beteiligung (Online-Pinnwand) möglich gemacht werden.

Plastikmüll
Projekt: Müll sammeln, um diesen im Anschluss auf dem Marktplatz zu zeigen. Dadurch soll auf die großen Mengen von Müll aufmerksam gemacht werden. Durchführung/Planung durch die Schülersprecher des IKG und OHG
Idee: Bauhof in die Schule einladen
Idee: Die Schule auf die Möglichkeiten der Müllvermeidung in den Schulen aufmerksam machen.

Fahrradwege in Tuttlingen
Fahrradwettrennen mit Hr. Beck
Wunsch, vom Gemeinderat zu diesem Thema eingeladen zu werden

Lebensmittelverschwendung
Zentrale Veranstaltung auf dem Marktplatz: Offene Tafel – Bei dieser sollen Lebensmittel gesammelt werden und an weiteren Ständen auf die Thematik des Mindesthaltbarkeitsdatums hingewiesen werden. Christof Manz würde sich hier einbringen und sich über eine Zusammenarbeit freuen.
Anregung: an verschiedenen Schulen in Tuttlingen für verschiedene Events Kartons für hilfsbedürftige Kinder packen und diese z.B. über den Tafelladen oder die AWO verschenken. Aktionen könnten z.B. für Weihnachten, Ostern und den Schuljahresanfang stattfinden.


15.10.2018

Das erste SMV-Forum im Schuljahr 2018/2019 fand heute im Ratssaal statt. Es kamen insgesamt 21 Teilnehmer von 8 Tuttlinger Schulen - dabei waren auch das erste Mal die Gotthilf-Vollert-Schule und die Steinbeisschule.

Nach der Begrüßung, einer Einführung und dem Warming Up führte Herr OB Beck in das Thema Verwaltung und Kommunalpolitik mit ihren Abläufen, Strukturen und Entscheidungswegen ein.

Danach ging es schon in die Arbeitsgruppen, diesmal zu folgenden Themen: Plastikmüll, Demokratie / Wahlen 2019, Innenstadt / Fahrradwege, Digitalisierung und - auf spontanen Wunsch einiger Teilnehmerinnen - Lebensmittelverschwendung.

Die Gruppen arbeiteten sich intensiv in die jeweiligen Themen ein, es entstanden zum Teil rege Diskussionen und eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre.

Anschließend wurden die Ergebnisse im Plenum vorgestellt:

Plastikmüll:
Die Jugendlichen informierten über die Problematik und mögliche Lösungsansätze wie z.B. Filtersysteme, mit denen man das Meer reinigen könnte. Es wurde aber vor allem auch darauf hingewiesen, dass jeder darauf achten sollte, selbst weniger Müll zu produzieren.

Demokratie:
In der Gruppe wurde diskutiert, dass Demokratie von Anfang an gelernt werden muss. Kinder sollten in der Familie mitbestimmen dürfen, Schulen sollten von Anfang an ein Ort sein, an dem Demokratie geübt werden kann. Die Empfehlung aus der Gruppe war, statt Aktionen für Erstwähler lieber eine frühe Demokratisierung von Kindern zu fördern.

Innenstadt:
Aus der Gruppe kamen viele gute Vorschläge, wie man die Innenstadt autofreier machen könnte und das Fahrradfahren sicherer und angenehmer werden könnte. Die Ideen werden nun an die Verantwortlichen bei der Stadt weitergegeben werden.

Digitalisierung:
Die Vor- und Nachteile der Digitalisierung wurde besprochen; im Plenum tauschten sich alle aus, wie die Ausstattung mit Laptops in den einzelnen Schulen sind. Alle waren sich einig, dass sie zwar schon ganz gut ausgestattet sind, eigene PCs für jedes Klassenzimmer aber ideal wären. Ebenfalls tauschten sich alle aus, wie die Handyregelung in ihren Schulen ist - die meisten würden ein generelles Handyverbot in den Schulen empfehlen.

Lebensmittelverschwendung:
Es enstand eine Idee für eine Straßen- oder Schulhofaktion, mit der darauf aufmerksam gemacht werden soll, dass "abgelaufene" Lebensmittel oft trotzdem noch gut genießbar sind, und dass das Mindesthaltbarkeitsdatum kein Grund sein muss, Lebensmittel einfach wegzuwerfen. Beschluss im Plenum: Diese Idee soll weiter verfolgt werden, es soll ein Arbeitskreis gebildet werden.

 
02.10.2018

Der Termin für das nächste SMV-Forum ist am 25. Oktober 2018. Die Einladungen an die Schulen wurden schon verschickt. Wir stecken schon mitten in den Vorbereitungen und freuen uns sehr darauf.

 
17.05.2018

Wieder im Ratssaal fand das zweite SMV-Forum in diesem Schuljahr statt.

Diesmal wurden in drei Workshops die Themen vom letzten Mal nochmals aufgegriffen und vertieft. In jedem Workshop war ein Spezialist aus der Stadtverwaltung dabei. So wurde das Projekt "Roter Sessel" mit Florian Rieß aus der offenen Jugendarbeit genauer geplant, der Workshop "Medien" konzipierte mit Pressesprecher Arno Specht ein Präventionsprojekt für Schulen und der Workshop "Innenstadt" diskutierte die neuesten Pläne und Entwicklungen mit City-Manager Alexander Stengelin.
Anschließend wurden die Ergebnisse im Plenum vorgestellt und diskutiert - hier war auch OB Michael Beck dabei, der "auf Augenhöhe" mit den Jugendlichen intensiv ins Gespräch kam.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen stellte Roman Jauch als Vetreter des Landesschülerbeirates diesen vor. Anschließend wurden Beschlüsse gefasst und Feedback gegeben.

Die Beschlüsse im Einzelnen:

Das heute entwickelte Präventionsmodell soll verschriftlicht und in die Schulen gegeben werden

Mitglieder des SMV-Forums werden bei der Gemeinderatssitzung, bei der es um Radwege und das Parkkonzept geht, dabei sein.

Die Arbeitsgruppe "Roter Sessel" wird sich zeitnah treffen und die Planung fortführen.

 

06.02.2018

Achtung, die nächsten Termine stehen fest!

Samstag, 24.02.2018     10:00 Uhr bis 11:00 Uhr  im JuKuZ: AK "Insta"
Wir planen den Auftritt und Start von "Jugend Tuttlingen" bei Instagram. ALle Interessierten sind willkommen - auch wenn sie nicht Mitglieder im SMV-Forum sind!

Samstag, 24.02.2018     11:00 Uhr bis 13:00 Uhr im JuKuZ: AK "Kulturkaffeeklatsch"
Die Idee kann umgesetzt werden - jetzt geht es darum, genauer zu planen, sich Fragen zu überlegen, eine Liste mit Wunsch-Interview-Partnern zu erstellen... Auch hier sind alle Interessierten willkommen!

Donnerstag, 17.05.2018   8:00 Uhr bis 14:00 Uhr im Ratssaal: Nächstes SMV-Forum
Die Teilnehmer erhalten noch eine Einladung.


14.12.2017


Das SMV-Forum tagte das erste Mal in diesem Schuljahr, und zwar im Ratssaal.

In Workshops wurden folgende Themen bearbeitet:
Innenstadt
Internet
Integration

Am Ende wurden die Ergebnisse aus den Workshops zusammengetragen, diskutiert und folgende Beschlüsse festgehalten:

PROJEKT KULTUR-KAFFEEKLATSCH
Verschiedene Menschen sollen auf dem Marktplatz auf einem roten Sessel interviewt werden und bekommen Gelegenheit ihre Geschichte zu erzählen.
Das Projekt wird in einer Arbeitsgruppe genauer geplant werden.

INNENSTADT
Die Mitglieder des SMV-Forum haben verschiedene Vorschläge zum Thema Innenstadt, die den zuständigen Mitarbeitern der Stadtverwaltung angetragen werden sollen. Außerdem wurde die Innenstadtthematik ausführlich besprochen, jedoch kein konkreter Lösungsvorschlag gefunden.

INTERNET
Die Abteilung Jugend bekommt den Auftrag, auf dieser Homepage einen Veranstaltungskalender mit für Jugendliche relevanten Veranstaltungen in Tuttlingen zu erstellen.
Die Jugendlichen empfehlen außerdem zusätzlich zu Facebook und Youtube bei Instagram aktiv zu werden. Der Start wird ausführlich in einer weiteren Arbeitsgruppe besprochen werden.
Außerdem waren "Gefahren im Netz" ein großes Thema. Ideen für Präventionsprojekte wurden gesammelt. Der Auftrag an die Abteilung Jugend ist nun, zuammenzutragen, was zu dem Thema in den Schulen schon gemacht wird und dann ein Konzept zu erarbeiten.

Hier geht es zur Bildergalerie